22.11.2016

Webinar: „curriculum“ - 23.11. - 16:00 Uhr - Ein Blick hinter die Kulissen einer freien Onlineplattform für die (Hoch)schul-Lehre

Das German Chapter der Initiative Europortfolio.org bietet im November 2016 ein weiteres Webinar für Pädagog/innen, Lehrer/innen und Hochschuldozentinnen an:

Mittwoch, den 23. Nov. 2016, 16:00 Uhr

„curriculum“ -  Ein Blick hinter die Kulissen einer freien Onlineplattform für die (Hoch)schul-Lehre

Digitaler Lehrplan und Kompetenzraster „Curriculum“ ist eine freie Online-Plattform, mit der sich digitale Lehrpläne erstellen lassen. Die einzelnen Kompetenzfelder bzw. Ziele in diesen Lehrplänen können mit Materialien – auch aus externen Quellen – verknüpft werden. Daneben bietet die Plattform Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften eine Übersicht über den individuellen

05.11.2016

Perspektivenwechsel und Mut zum „Andersmachen“ statt methodisch-medialer Aufrüstung

Ein Erfahrungsbericht von einer Beratung

Vor ein paar Tagen war ich wieder einmal in einer Beratung mit einem Lehrenden der Uni Potsdam. Im Nachgang ist mir dieses Treffen noch mehfach durch den Kopf gegangen, denn mir war im Verlauf des Gesprächs klar geworden, dass wir versuchten, alleine an den methodisch-medialen Stellschrauben der Lehrveranstaltung zu drehen. Das hätte wohl zu einem (noch) ausgefeilterem E-Teaching-Szenario für die Lehrveranstaltunggeführt, aber wahrscheinlich dass Problem des Lehrenden nicht gelöst hätten.

08.07.2016

#europortfolioDE: Community-Call Di, 12.07.2016 - 18:00 Uhr "Das E-Portfolio-Konzept des Sprachenzentrums der Uni Leipzig"

Das German Chapter der europäischen ePortfolio-Initative lädt zum Community-Call am 

Dienstag, den 12.07.2016,  18:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr 

zum Thema "Das generische E-Portfolio-Konzept des  Sprachenzentrums der Universität Leipzig"


27.05.2016

E-Learning und die Digitalisierung der Hochschule

Was bedeutet "Digitalisierung der Hochschule"? Und was hat es mit E-Learning zu tun?

Die Digitalisierung im Zusammenhang mit der Hochschule ist in aller Munde, was sich an der Menge der thematischen und themenverwandten Publikationen, Ausschreibungen und Tagungen zeigt. Auf den zweiten Blick zeigt sich aber: "Digitalisierung" ist ein vielschichtiger und nicht leicht eingrenzbarer Begriff. Mal geht es um Digitalisierung der Hochschule, dann wieder um die Digitalisierung der Hochschullehre, überlappend mit den Anforderungen an Bildung in einer digitalisierten Gesellschaft. Diese drei Themen sind natürlich aufeinander bezogen, adressieren aber verschieden Handlungsfelder, verschiedene Akteure und gestalten sich nach verschiedenen Spielregeln.

24.05.2016

Die Entwicklung und Implementation eines E-Portfolio-Systems als Teil einer personalisierbaren Lern- und Arbeitsumgebung an der Universität Potsdam

#europortfolioDE

Community-Call: Dienstag, den 31.05.2016, 14:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr

An der Universität Potsdam wird im Rahmen des Qualitätspaktprojektes „E-Learning in Studienbereichen“ (eLiS) seit 2011 an der Entwicklung und Einführung eines E-Portfolio-Systems als Teil einer personalisierbaren Lern- und Arbeitsumgebung ("Campus.UP") gearbeitet. Campus.UP unterstützt Studierende, Lehrende und Beschäftigte bei der Bewältigung ihrer Aufgaben und eröffnet neue Möglichkeiten der Interaktion und Kollaboration. Dabei wurde der Weg eingeschlagen, Ansätze der agilen Softwareentwicklung mit anforderungsorientiertem mediendidaktischem Design in einer interdisziplinären Arbeitsweise zu kombinieren. Die Herausforderungen in einem solchen Entwicklungsprojekt liegen u.a. darin, technologische, organisatorische und didaktische Aspekte von komplexen E-Learning-Systemen gleichzeitig im Blick zu behalten und auszubalancieren.
Das auf Liferay basierende Projekt Campus.UP befindet sich aktuell in der Pilotphase in exemplarischen Anwendungsfeldern mit dem Ziel, Feedback zu sammeln und die Entwicklung zu konsolidieren. Wir möchten diesen Projektmeilenstein zum Anlass nehmen, Campus.UP einer interessierten Öffentlichkeit vorzustellen sowie die technischen, didaktischen und organisatorischen Herausforderungen und Lösungen zu beleuchten.

Im Rahmen des German Chapter der Europortfolio-Initiative stellen wir
am Dienstag, den 31.05.2016, von 14:00 bis 15:00 Uhr
im Adobe-Connect-Raum: https://webconf.vc.dfn.de/europortfoliode/
die Entwicklung und die Ergebnisse der Portfolio-Entwicklung an der Universität Potsdam vor.

03.03.2016

Ein E-Portfolio-Atlas für Deutschland

Vorstellung des Datenbank-Projekts des German Chapter der Europortfolio-Initative (EuroportfolioDE)


Community-Call: Mittwoch, den 09.03.2016, 18:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr 


Im Dezember 2014 haben sich E-Portfolio-Anwender*innen, Forscher*innen und Interessierte im German Chapter der Europortfolio-Initative vernetzt. Im #EuroportfolioDE-Netzwerk werden Fragen der Anwendung und Weiterentwicklung von E-Portfolios in Schule, Hochschule sowie Erwachsenen-/Weiterbildung diskutiert.
Als ein Teil der Arbeit in diesem Netzwerk soll ein besserer Überblick über bestehende E-Portfolio-Initiativen- und Anwendungen in Deutschland gegeben werden, um so den Erfahrungsaustausch in der Community zu unterstützen, als auch Informationen
zum Entwicklungsstand in diesem Bereich zu erhalten. Dadurch sollen Kooperationen unterstützt und eine bessere Sichtbarkeit hergestellt werden.
Die Idee eines E-Portfolio-Atlas im aktuellen Entwicklungsstand der Datenbank möchten das #europortfolioDE vorstellen und mit den Gästen diskutieren. Ziel ist es, den Atlas bekannt zu machen, so dass sich möglichst viele Projekte und Initiativen dort eintragen.

#europortfolioDE lädt daher am
Mittwoch, den 09.03.2016
18:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr
in den Adobe-Connect-Raum https://webconf.vc.dfn.de/europortfoliode/
ein.



13.01.2016

Gelesen: "Das Netz 2015/2016" - Jahresrückblick Netzpolitik


Bild: iRights.Media
Im letzten Jahr bin ich das erste Mal auf die Publikationsreihe "Das Netz ..." von iRights gestossen und habe mich dieses Jahr schon auf das Erscheinen gefreut. Die ideale Lektüre im Jahreszwischenraum für alle die sich nicht permanent in Sachen Netzpolitik auf dem Laufenden halten können aber einen konzentrierten Überblick schätzen: Wie war das noch mal mit dem Leistungsschutzrecht, was war los im NSA-Ausschuss und welche Rolle spielen Datensammlungen für Flüchtlingsversorgung und das UNHCR? Die kurzen Kapitel helfen dabei das Gedächtnis aufzufrischen, Entwicklungen kennenlernen, die einem eventuell entgangen sind und dient nebenbei als Nachschlagwerk. Ganz Prima sind die monatlichen Zeitstrahlen "Was war los im Netz im [Monat X]" mit wichtigen Ereignissen. Für schlanke 5 Euro ist das E-Book zu haben, es lässt sich aber auch online lesen. Gut finde ich auch das Konzept, dass wichtige Themen oftmals aus mehreren Perspektiven beleuchtet werden. Ein wenig überflüssig erscheint es dagegen, dass genauso oft Personen zu Wort kommen, die es eigentlich nicht nötig hätten ein weiteres Sprachrohr angeboten zu bekommen, wie Heiko Maas oder Till Renner. Das schmälert aber nicht den Gesamteindruck.